Bluttest Vitamin D: Check das Sonnenvitamin in Dir!

Geschrieben von Redaktion

02.28.2022

Sunfact

Ohne Sonne kein Leben – und kein Vitamin D. Und dieses ist für unsere Gesundheit unabdingbar. Gerade gegen Ende des Winters besteht die Gefahr, zu wenig vom Sonnenvitamin zu haben. Um einer Unterversorgung vorzubeugen, lohnt sich ein regelmäßiger Bluttest auf Vitamin D.

Warum Du Vitamin D unbedingt brauchst, worin es enthalten ist und wie sich ein Mangel zeigt, erfährst Du nachfolgend. Darüber hinaus informiere ich Dich, wie Du Deinen Vitamin-D-Status ganz bequem zu Hause abklärst und ein etwaiges Defizit behebst.

Tausendsassa Vitamin D: mehr als nur ein Vitamin

Draußen ist es kalt und dunkel, Du bist ständig müde und ja … fast depressiv? Dann kann ein Vitamin-D-Mangel daran schuld sein. Gerade gegen Winterende ergibt sich durch die fehlende Sonneneinstrahlung oft eine Unterversorgung mit dem Wohlfühlvitamin.

Dabei ist sein Name ein Understatement: Vitamin D ist nämlich ein Hormon. Mit Vitamin D meinen wir fast immer Vitamin D3 (Cholecalciferol), seine aktive Form. Dieses wird durch die UV-B-Strahlen der Sonne in der Haut gebildet und daher auch liebevoll Sonnenvitamin genannt.

In der Leber wird Vitamin D zum inaktiven Calcidiol umgewandelt, das auch als Speicherform in Muskel und Fettgewebe dient. Bei Bedarf wird es in der Niere in seine aktive Form Calcitriol, ein Steroidhormon umgewandelt. Und dieses ist für alle Zellen nötig.

Mit dieser UV-B-bedingten Umwandlung decken wir übrigens 80–90 % unseres Bedarfs. Nur 10–20 % nehmen wir über tierische (Vitamin D3, Cholecalciferol) und pflanzliche Lebensmittel (Vitamin D2, Ergocalciferol) auf.

Lebensmittel mit hohen Vitamin-D-Gehalten

* angereichert mit Vitamin D

(Quelle: www.dge.de)

Funktionen von Vitamin D

Wie Du bereits weißt, brauchen alle Zellen Vitamin D. Unser körperliches sowie seelisches Wohlbefinden hängt von ihm ab, weshalb ein regelmäßiger Bluttest auf Vitamin D sinnvoll ist. Hier seine wichtigsten Funktionen:

  1. Knochenmineralisierung: Vitamin D erhöht die Kalziumverfügbarkeit und sorgt für einen ausreichenden Kalzium- sowie Phosphatspiegel im Blut. So bleiben Knochen stabil und fit. Tipp: Der Vitamin D plus K2 Test von For You testet Vitamin K2 gleich mit, das die Kalziumeinlagerung in die Knochen fördert.
  2. Skelettmuskel: Vitamin D trägt wesentlich zur Muskelkraft bei und verhindert Muskelschwächen sowie Gleichgewichtsprobleme. Da dies auch für Sportler wichtig ist, ist ein Vitamin-D-Check oft in Kits wie beim Sport Performance Profile Test von Mybiopassport enthalten.
  3. Immunsystem: Das Sonnenvitamin ist ein wichtiger Teamplayer bei immunregulatorischen Vorgängen. Es hilft beim Bekämpfen von Krankheitserregern und hemmt überschießende Immunreaktionen (Quelle: www.ncbi.nlm.nih.gov). Tipp: Der Immunprofil-Test von Mybiopassport checkt Deinen Immunstatus inklusive Vitamin D.
  4. Entzündungen. Auch vor Entzündungen, die ernsthafte Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs hervorrufen können, schützt Vitamin D. Dabei hemmt es entzündungsfördernde Signalstoffe und hilft bei der Produktion von fleißigen Abwehrzellen.
  5. Nervensystem. Vitamin D wirkt auch im Nervensystem und damit auf Deine mentale Gesundheit. Daher ist der Vitamin-D-Wert auch meist Bestandteil von Testkits, die auf die seelische Wohlfühlzone und auf die Gedächtnisleistung eingehen wie Stimmungsschützer oder Produktivitätscoach von peek & tweak.

Trotz verheißungsvoller Hinweise gibt es noch keine gesicherte Evidenz, dass Vitamin D das Risiko für Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes mellitus signifikant vermindert (Quelle: www.dge.de).

Vitamin-D-Mangel: Das sind die Gründe

Ist im Winter Dein Vitamin-D-Speicher leer und kannst Du ihn per Sonne nicht auftanken, kommt es schnell zu einem Mangel. Folgende Aufstellung zeigt, dass in Deutschland mehr als zwei Drittel unterversorgt sind, rund ein Drittel zeigt sogar ein deutliches Vitamin-D-Defizit (Quelle: www.rki.de).

Vitamin D Anbieter

Grund für die Mangelversorgung Deutschlands ist vor allem die geografische Lage: Nur von März bis Oktober treffen die UV-B-Strahlen in der erforderlichen Wellenlänge auf die Erde.

Mein Tipp: Viele Wetter-Apps zeigen den aktuellen UV-Index (UVI) an. Ab Level 3 ist eine Vitamin-D-Produktion möglich und Du füllst Deine Sonnenspeicher effizient auf Balkon oder Hausbank auf.

Neben der geografischen Lage gibt es folgende Risikofaktoren für eine Vitamin-D-Unterversorgung:

  • zu geringe Sonnenexposition (durch Creme, Kleidung, Schichtarbeit)
  • zu niedrige hauteigene Vitamin-D-Produktion (Ältere, dunkler Hauttyp)
  • reduzierter Fettaufnahme im Darm (Magen-Darm-Erkrankungen wie Zöliakie)
  • Übergewicht (Speicherung im Fett und ist für Körper nutzlos)
  • einseitige Ernährung (Veganer, Vegetarier)
  • Schwangerschaft oder Stillzeit
  • Medikamente

Wegen uneindeutiger Symptome ist ein Vitamin-D-Mangel häufig schwer festzustellen. Das Repertoire an Symptomen reicht von Müdigkeit, Abgeschlagenheit, schlechtem Schlaf über depressive Verstimmung, Nervosität, Herzrasen und Kopfschmerzen bis hin zur erhöhten Infektanfälligkeit.

Übrigens: Auch Gewichtsveränderungen, Verstopfungen, Rückenschmerzen, Haarausfall oder Juckreiz sind mögliche Zeichen eines Defizits. Du bist unsicher? Ein Bluttest auf Vitamin D bringt rasche Klarheit!

Warum regelmäßige Bluttests auf Vitamin D wichtig sind

 

Bleibt ein Vitamin-D-Mangel für längere Zeit unentdeckt, so ist dies keine Bagatelle. Ein langfristiges Vitamin-D-Defizit kann Deinem Körper ganz schön zusetzen:

  1. Reduktion der Knochendichte/-stabilität (Osteoporose); erhöhtes Risiko für Brüche
  2. Zahn-Entmineralisierungen
  3. Muskelabbau, Schwäche, Muskelsteifheit
  4. Erhöhte Infektanfälligkeit
  5. Depressive Verstimmungen

Kriegst Du genug vom Wohlfühlvitamin? Nicht immer testet das Standard-Blutbild beim Arzt auch Vitamin D. Teste am besten gleich deinen Vitamin-D-Status mit dem Vitamin-D-Test von Sension, dem Vitamin-D-Test von Medivere oder PreventID® Vital-D oder SmarTest® Vitamin D (Home) von Preventis.

 

Schatten- statt Sonnenkind? Wie Du Deinen Vitamin-D-Mangel behebst

 

Das Resultat Deines Bluttests auf Vitamin D liegt unter den empfohlenen Werten? Wende Dich am besten gleich an Deinen Arzt. Dieser berät Dich bezüglich eines für dich idealen Vitamin-D-Präparats.

Je nach Schweregrad des Mangels, Alter, Körperfettmasse und Hautteint verschreibt er Dir Tropfen, Kapseln oder Tabletten. Wichtig: Ca. 3 Monate nach Beginn der Einnahme solltest Du Deinen Wert mit einem Bluttest auf Vitamin D abermals kontrollieren.

Vorsicht: Gut gemeint ist nicht immer gutgetan! Bist Du zu ungeduldig und nimmst eine höhere Dosis als verordnet, gibts mitunter Übelkeit, Erbrechen oder Bauchkrämpfe und langfristig sogar unangenehme Nierenerkrankungen.

So beugst Du einem Vitamin-D-Mangel vor:

  • täglich 15–20 Minuten ungeschützt sonnen (zwischen 10 und 14 Uhr; UVI ≥ 3)
  • täglich ca. 20 µg (= 800 IE) Vitamin D über die Nahrung aufnehmen (Quelle: www.dge.de)
  • bei einem Mangel Vitamin-D-Präparate einsetzen  

 

Fazit

Eine ausreichende Vitamin-D-Zufuhr ist essenziell für Deine Gesundheit. Gerade in den Wintermonaten kann ein Mangel entstehen, der beträchtliche Folgen haben kann. Neben Müdigkeit, depressiver Verstimmung und zunehmender Infektanfälligkeit kann es langfristig auch zu Knochenschäden kommen.

Mit einem Bluttest auf Vitamin D überprüfst Du Deinen Vitamin-D-Status schnell und sicher von zu Hause aus. Nur so beugst Du Langzeitschäden durch einen Vitamin-D-Mangel vor und schützt Deine Gesundheit.

FAQs

Kann ich meine Vitamin-D-Produktion im Solarium ankurbeln?

Leider werden Solariumbesuche zur Verbesserung der Vitamin-D-Versorgung nicht empfohlen. Grund dafür ist das Hautkrebsrisiko, das vor allem bei wiederholten Besuchen deutlich zunimmt. Kinder und Jugendliche sollten zudem nie unter der Höhensonne schmoren.

Wie beuge ich einem Vitamin-D-Mangel vor?

Körperliche Bewegung an frischer Luft (sommers wie winters) stärkt Muskeln und Knochen. Eine Viertelstunde ungeschütztes Sonnenbaden lädt Deinen Vitamin-D-Speicher auf. Außerdem sollte ein- bis zweimal pro Woche ein fetter Meeresfisch auf Deinem Speiseplan stehen.

Ist eine Vitamin-D-Überversorgung schädlich?

Ein Zuviel an Vitamin D erreichst Du nur mit Nahrungsergänzungsmitteln. Überschreitest Du den empfohlenen Schwellenwert von 100 µg Vitamin D pro Tag kann es zu Nierensteinen oder Nierenverkalkungen kommen.

Vitamin-D-Unterversorgung: Wer ist besonders gefährdet?

Stubenhocker und aus religiösen Gründen gänzlich bedeckte Personen sind eher von einem Mangel betroffen. Zudem sind auch Menschen mit dunkler Hautfarbe, ältere und/oder bettlägerige Personen sowie Säuglinge stark gefährdet.

Das könnte dir auch gefallen…

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Bluttest auf Trisomie | blut-tests.de - […] Bluttest Vitamin D […]
  2. Bluttest Schilddrüse für zu Hause | blut-tests.de - […] Bluttest Vitamin D […]

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.