Bluttest Schilddrüse: Warum sich ein Motorcheck lohnt

Geschrieben von Redaktion

04.05.2022

Madame Butterfly

Die Schilddrüse ist einer der wichtigsten Regulatoren unser Körperstoffwechsels. Bei einer Über- oder Unterfunktion zeigt sie dies mit Symptomen wie Schlafstörungen, Herzrasen oder Gewichtsveränderungen.

Hier erfährst Du das Wichtigste über das Schmetterlingsorgan, seine Aufgaben und die Symptome eines Schilddrüsenungleichgewichts. Zudem zeige ich Dir, mit welchen Bluttests für die Schilddrüse Du Deine Werte bequem von zu Hause aus überprüfst.

Gestatten? Schilddrüse, lebenswichtiges Organ

Klein, aber oho – die Schilddrüse gehört zu den wichtigsten Organen im Körper. Mit gerade einmal 25 g schmiegt sie sich unterhalb des Kehlkopfes schmetterlingsförmig an die Luftröhre. Zusammen mit ihren Dirigenten Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) und Hypothalamus ist sie eine wichtige Schaltzentrale. 

Mithilfe der jodhaltigen Hormone (Thyroxin, Trijodthyronin) reguliert sie den Stoffwechsel und erledigt viele andere Aufgaben (Quelle: www.deutsches-schilddruesenzentrum.de). Wie wichtig sie ist, bemerken wir oft erst, wenn sie nicht mehr richtig funktioniert. Und das kann sich ganz schön auf unser körperliches und seelisches Wohlbefinden auswirken.

Die Aufgaben der Schilddrüse

Pause hat sie kaum; die Schilddrüse ist ein richtiger Workaholic. Dies sind die wichtigsten Aufgaben:

✓ Stoffwechsel (von Zucker, Fett und Eiweiß)

✓ Körpertemperatur

✓ Sauerstoffverbrauch

✓ Aktivität von Herz und Kreislauf

✓ Aktivität von Verdauungsorganen

✓ Funktion von Muskeln und Nervensystem

✓ Haar-/Hautwachstum

✓ Fruchtbarkeit

Und damit das alles wie am Schnürchen läuft, sollte der Schilddrüsenmotor stets einwandfrei funktionieren.

Ursachen für ein Schilddrüsenproblem

Je komplexer das System, desto störungsanfälliger ist es oft. Dass die Schilddrüse aus dem Gleichgewicht gerät, hat viele Ursachen, die je nach Unter- oder Überfunktion unterschiedlich sind.

Unterfunktion (Hypothyreose)

Bei einer Unterfunktion produziert die Schilddrüse aus den folgenden Gründen zu wenig Hormone (Quelle: www.gesundheitsinformation.de):

  1. Schilddrüsenentzündung: Durch Infektion oder eine Autoimmunreaktion (Hashimoto-Thyreoiditis), wobei Letztere sehr häufig vorkommt.
  2. Schilddrüsenentfernung/Strahlentherapie: Oft ist es nötig, das Schmetterlingsorgan zu bestrahlen oder zu entfernen. Dann werden weniger oder keine Hormone mehr produziert.
  3. Jodmangel: Ohne Jod läuft gar nichts. Konsumierst Du zu wenig jodhaltige Lebensmittel (Fisch, jodiertes Speisesalz, Milchprodukte) fehlen wichtige Hormonzutaten. 180–200 µg täglich sollten es schon sein (Quelle: www.dge.de).
  4. Medikamente: Bestimmte Medikamente wie lithiumhaltige Antidepressiva oder solche gegen Schilddrüsenüberfunktionen drosseln die Hormonbildung. Zu hoch dosiert, erzeugen sie eine Unterfunktion.
  5. Vererbung: Manchmal kann eine Schilddrüsenunterfunktion auch genetisch bedingt sein. Auch Jodmangel oder Autoimmunerkrankung der werdenden Mutter begünstigen sie.
  6. Erkrankung von Hirnanhangsdrüse/Hypothalamus: Ist das Steuerorgan der Hormonproduktion nicht fit, bildet die Schilddrüse ebenso zu wenig Hormone.

Überfunktion (Hyperthyreose)

Produziert die Schilddrüse mehr Hormone als nötig, so kann dies folgende Ursachen haben (Quelle: www.gesundheitsinformation.de):

  1. Basedow-Krankheit: Hier verursacht eine Fehlschaltung des Immunsystems eine vermehrte Hormonbildung durch die Schilddrüse. Morbus Basedow ist die häufigste Ursache einer Überfunktion.
  2. Schilddrüsenautonomie: Selbst ist die Drüse! Will die Schilddrüse ihr eigener Herr sein, pfeift sie auf Signale der Hirnanhangsdrüse. Dies endet in einer Überproduktion, begleitet von sogenannten „heißen Knoten“.
  3. Schilddrüsenentzündung: Ist die Schilddrüse entzündet, gelangen zu viele Schilddrüsenhormone ins Blut. Die Entzündung setzt nämlich die im Gewebe gespeicherten Hormone frei.
  4. Bösartige Schilddrüsentumore: Diese sind nur selten Grund für eine Überfunktion.

Wenn der Motor rast oder stottert: Symptome einer Schilddrüsenstörung

Funktioniert die Schilddrüse nicht einwandfrei, meldet sie das mit unspezifischen Symptomen. Dabei kommt es darauf an, ob sich der Motor hochtourig dreht oder schwach vor sich hin rattert.

Je nachdem, ob Dein Schilddrüsenmotor hochtourig läuft oder nur schwach rattert, ist der Stoffwechsel erhöht bzw. verlangsamt.

Symptome einer Unterfunktion

Ca. 5 % der Deutschen leiden unter einer Unterfunktion, vor allem Frauen und ältere Menschen. Der Stoffwechsel verlangsamt sich und folgende körperlichen und psychischen Beschwerden treten auf (www.gesundheitsinformation.de):

Meist sind die psychischen Symptome vor den körperlichen Beschwerden da, was oft zu einer späten Diagnose führt.

 

Symptome einer Überfunktion

Bei einer überaktiven Schilddrüse läuft der Körper unnötigerweise auf Hochtouren. Rund 1 % der deutschen Bevölkerung ist davon betroffen; wieder vor allem Frauen im mittleren Erwachsenenalter.

Die Symptome sind die folgenden ( www.gesundheitsinformation.de):

Bluttest auf Schilddrüsen-Werte: Zeit für einen Motorcheck

Schilddrüsenprobleme sind anfangs oft symptomlos und bleiben daher oft länger unerkannt. Da Deutschland zu den Jodmangelländern zählt, solltest Du den Status immer im Auge behalten (Quelle: www.deutsches-schilddruesenzentrum.de).

Zudem sind folgende Risikogruppen öfter von Schilddrüsenhormonstörungen betroffen:

  • Personen mit genetischer Veranlagung
  • Personen mit Autoimmunerkrankungen (Zöliakie, Typ-1-Diabetes)
  • Schwangere und Stillende
  • Personen ab dem 40. Lebensjahr

Leidest Du an einigen Symptomen? Dann solltest Du mit einem Schilddrüsen-Bluttest Deine Werte gleich überprüfen. Auch eine Schwangerschaft kann übrigens die Schilddrüse stark überfordern (Quelle: www.endokrinologie.net).

Mit einem Bluttest für zu Hause erkennst Du ein Schilddrüsenproblem rechtzeitig und kannst es gut behandeln.

Die gute Nachricht? Dafür musst Du nicht mal zum Arzt rennen, den mit den Selbsttests unserer Anbieter checkst Du Deine Hormone bequem von zu Hause aus:

1 Freies Trijodthyronin (T3), 2 Freies Thyroxin (T4), 3 TAK bzw. TPO-AK, Hashimoto-spezifische Antikörper, 4 Antikörper gegen thyreoidale Peroxidase, vkfr. = versandkostenfrei, zzgl. = zuzüglich.

Achtung, fertig, Pikser:
Bist Du bereit? Wähle aus den vielen Tests Dein Wunschmodell aus.
Ein Check lohnt sich!

Das Ergebnis Deines Schilddrüsen-Bluttests

Ist Dein Testergebnis okay? Klasse, dann checkst Du einfach gelegentlich mal wieder Deine Schilddrüsenwerte.

Deine Werte sind in Ordnung, aber Du hast nun mal Symptome? Aufgepasst, auch andere Dysbalancen zeigen ähnliche Symptome. Vielleicht sind andere Hormone (noch verlinken) oder Dein Vitamin D aus der Balance.

Deine TSH-Werte sind leicht erhöht oder reduziert, aber T3 und T4 sind (noch) in Ordnung? Schon bei einer beginnenden Schilddrüsenstörung solltest Du einen Arzt konsultieren. Deine Werte sind außer Rand und Band? Ab zum Arzt. Denn eine Schilddrüsenstörung gehört immer sofort in ärztliche Hände.

Während eine leichte Überfunktion manchmal von selbst wieder verschwindet, muss eine mäßige mit Medikamenten (Thyreostatika) gebremst werden, um Langzeitfolgen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Osteoporose zu verhindern (Quelle: www.deutsches-schilddruesenzentrum.de).

Auch eine Schilddrüsenunterfunktion bedarf Medikamente, um das schwächelnde Organ wieder ins Lot zu bringen. Das dauert oft schon mal zwei bis drei Monate. Geduld ist hier gefragt!

Übrigens: Zum Ergebnis Deines Schilddrüsen-Bluttests erhältst Du meist auch Ernährungs- und Alltagstipps für eine gesunde Schilddrüse. Am wichtigsten ist jedoch die regelmäßige Überprüfung mit Schilddrüsen-Bluttests für daheim.

Fazit

Als wichtige Schaltzentrale in unserem Körper muss die Schilddrüse immer einwandfrei funktionieren. Ist sie zu schwach oder überaktiv, kommt es zu unspezifischen Symptomen auf körperlicher und psychischer Ebene.

Bemerkst Du Gewichtsveränderungen, Stimmungsschwankungen, Herzrasen, Verdauungsprobleme oder Haarausfall oder bist Du schwanger, ist ein Bluttest auf Schilddrüsen-Werte angesagt. Mit einem Tropfen Blut checkst Du die Funktion Deiner Schilddrüse easy und bequem von daheim.

Wann soll ich einen Bluttest für die Schilddrüse machen?

Ein Bluttest für die Schilddrüse ist bei Symptomen oder bei höherem Risiko (Schwangere, Stillende, ab 40. Lebensjahr, Autoimmunerkrankungen) sinnvoll. Zudem dient er auch als regelmäßige Kontrolle bei Gesunden.

Welche Symptome zeigt eine Schilddrüsenunterfunktion?

Ist die Schilddrüse zu schwach, werden zu wenige regulative Hormone gebildet. Dann stehen Symptome wie Müdigkeit, Kältegefühl, Gewichtszunahme, Verstopfung oder depressive Verstimmungen und Lustlosigkeit an der Tagesordnung.

Welche Symptome hat eine Schilddrüsenüberfunktion?

Bei einer hyperaktiven Schilddrüse läuft Dein Körper auf Hochtouren. Herzrasen, hoher Puls und Blutdruck sowie Schwitzen, Nervosität, Angst und Schlafprobleme trüben Deinen Alltag.

Kann ich meine Schilddrüse selbst testen?

Ja! Viele unserer Anbieter wie cerascreen®, verisana, Lykon und peek & tweak liefern Dir Testkits für die Eigenanwendung. Und schließlich ist auch die ärztliche Schilddrüsenbestimmung privat zu bezahlen, wenn Du keine konkreten Beschwerden hast.

Das könnte dir auch gefallen…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.