Bluttest auf Corona – sicher ist sicher

Schülerin beim Coronatest Zuhause

Geschrieben von Redaktion

01.28.2022

Time-out

Nichts hat unsere Welt so verändert wie das Coronavirus. Bei gefährdeten Personen kann eine Infektion sogar lebensbedrohend sein. Weil diese aber mitunter ohne Symptome verläuft, ist die Ansteckungsgefahr hoch. Daher solltest Du Dich regelmäßig mit Nasen-Rachen-Abstrichen, Speichel- und Bluttests auf Corona testen.

Hier erkläre ich Dir, welche Testmöglichkeiten es für Corona gibt und wann welche Methode empfehlenswert ist. Zudem erfährst Du hier, wie Du mit einem positiven bzw. negativen Ergebnis umgehst.

Coronatests: Infiziert, geimpft oder genesen – das ist hier die Frage

In Windeseile zog das Coronavirus (Sars-CoV-2) um die Welt und hinterließ auch tödliche Spuren. Schwere Verläufe der Coronaerkrankung (Covid-19) führen zu einer lebensbedrohlichen Atemwegsinfektion.

Geschützt ist nur, wer eine gute Immunabwehr hat oder wer vollständig geimpft oder genesen ist. Dabei befolgt das Virus keine Regeln; das Spiel mit ihm gleicht einem Russischen Roulette.

Egal, ob jung und fit, geimpft oder genesen, keiner ist vor einer Ansteckung gefeit. Um es nicht weiterzutragen, wurden in Windeseile zahlreiche Testmethoden etabliert. Je nach Absicht stehen

  • Antigentests
  • PCR-Tests oder
  • Bluttests auf Corona-Antikörper

zur Verfügung.

Mit diesen stellst Du sicher, dass Du Dich und andere angemessen schützt.

 

Antigen-Test, PCR-Test und Bluttest auf Corona-Antikörper: Wer sollte wie testen?

Nur mit regelmäßigem Testen schützt Du Dich und andere vor Covid-19. Doch wann wählst Du welche Testmethode? Hier kommt mein Rat:

 

Schnelles Ergebnis für Party, Firmenevent oder Krankenbesuch: Antigentest für zu Hause

Du möchtest Deine Familie, einen kranken Freund oder ein Event besuchen und bist Dir unsicher, ob Du infiziert bist? Lieber vorher testen, denn mit den Antigen-Tests für zu Hause wie dem Corona Schnelltest von cerascreen® überprüfst Du Deine Virenlast in wenigen Minuten.

Wann? Immer, wenn Du schnell eine mögliche Infektion abklären möchtest.

Wann nicht? Wenn Du Deinen Impfstatus oder eine länger zurückliegende Coronaerkrankung abklären möchtest.

Gut zu wissen: Bitte das Testergebnis immer laut Gebrauchsanweisung ablesen. Bei manchen erscheint der zweite Strich (positives Ergebnis) mitunter auch erst nach Minuten.

 

Sensibles Stück: PCR-Tests

Spezifisch, sensibel, sicher – der PCR-Test gilt als diagnostischer Goldstandard (Quelle: www.bundesgesundheitsministerium.de). Dabei wird eine Probe aus Mund-, Rachen- oder Nasenbereich auf genetischen Spuren des Coronavirus untersucht.

 

Einige Hersteller wie cerascreen® bieten einen Coronavirus PCR Speicheltest für zu Hause an. Da nur Labors PCR-Tests auswerten, wartest Du bei diesem Selbsttest jedoch einige Tage auf ein Ergebnis, weshalb dieser für spontane Aktivitäten ungeeignet ist.

 

Wann? Zur Absicherung Deines positiven oder fraglich negativen Antigentests oder wenn Du ganz sicher sein möchtest.

Wann nicht? Wenn Du das Ergebnis für eine spontane Unternehmung brauchst oder eine länger zurückliegende Infektion abklären möchtest.

Gut zu wissen: Auch ein PCR-Test ist nur eine Momentaufnahme. Da seine Auswertung einige Stunden bis mehrere Tage (Selbsttest) dauert, kannst Du Dich in der Zwischenzeit auch schon wieder angesteckt haben.

 

Keine Abstriche: Bluttest auf Corona-Antikörper

Du bist Dir unsicher, ob Dein letzter Schnupfen doch eine milde, symptomfreie Coronaerkrankung war? Oder Du möchtest checken, wie Dein Immunsystem auf die Coronaimpfung reagiert hat bzw. ob Boostern schon nötig ist? Dafür bieten einige Hersteller Bluttests auf Corona-Antikörper für zu Hause an:

 

All diese Tests screenen Dein Blut auf coronaspezifische Antikörper und sagen Dir, ob Du schon eine Corona-Infektion hattest. Zur Abklärung Deines Impfstatus gibt es sogar spezielle Test wie den Covid-19 Impfung Antikörper Test von cerascreen® oder den Test auf Coronavirus Vaccine Antikörper von Sension.

 

Wann? Nach Impfung/Erkrankung, um Impfantwort bzw. durchgemachte Infektion zu überprüfen. Bitte hier erst mindestens 2–3 Wochen nach Infektion/Impfung testen.

Wann nicht? Wenn Du gerade krank bist und und/oder eine Erkältung hast oder eine akute Infektion abklären möchtest.

Gut zu wissen: Leider weiß man noch nicht genau, ab welchem Wert man gut geschützt ist. Aber auch ein höherer Antikörpertiter spricht nicht gegen eine Auffrischungsimpfung (Quelle: www.rki.de).

 

Immun – oder doch nicht? So lange hast Du Antikörper gegen Corona

Du bist genesen oder vollständig geimpft? Dann bist Du ziemlich sicher vor einer schwer verlaufenden Coronainfektion geschützt. Ausnahme sind hier leider oft ältere, geschwächte Personen sowie Personen mit schweren Vorerkrankungen.

Deine Antikörper im Blut sind eines der Anzeichen dafür, wie gut Du geschützt bist. Hier kommt die schlechte Nachricht: Dieser Schutz bleibt nicht für immer. Weil die Antikörperkonzentrationen nach spätestens 6 Monaten gen null sinken, kannst Du dann auch wiedererkranken.

Bei Immungeschwächten und Personen mit Vorerkrankungen ist die nachlassende Wirkung besonders deutlich (Quelle: www.thelancet.com). Daher ist die Booster-Impfung in manchen Fällen schon sechs Monate nach der vorherigen Impfung ratsam.

nature.com antikoerperabbau nach erkrankung

Die folgende Grafik zeigt Dir den Antikörperabbau nach Erkrankung/Impfung (Quelle: www.nature.com).

Testergebnis erhalten: Das gilt es jetzt zu beachten

Du hast gespuckt, gestrichen oder gepikst und hast nun endlich Dein Ergebnis erhalten. Was es bedeutet, erfährst Du jetzt.

 

Antigentest

Hast Du zwei Striche am Antigentest, ist der Schrecken erst mal riesengroß. Bist Du nicht allein, setze gleich eine FFP2-Maske auf und wende Dich an die zuständige Behördenstelle. Ein negativer Antigentest hingegen bedeutet, dass du im Moment keine detektierbare Virenlast hast.

Dein Antigentest ist negativ, Du fühlst Dich aber krank? Bitte vorsichtig bleiben, denn ein Antigentest ist eine Momentaufnahme und zudem fehleranfällig. Führe im Zweifelsfall einen PCR-Test durch.

PCR-Test

Ein positives PCR-Ergebnis bestätigt eine akute Coronainfektion. Bitte FFP2-Maske tragen und die Anweisungen der Behörden folgen.

Hast Du ein negatives PCR-Resultat, warst Du zum Probenzeitpunkt virenfrei. Vorsicht: Ist Dein PCR-Test negativ und bist Du kränklich, beobachte Dich weiterhin. Das gemeine Virus kann sich innerhalb weniger Stunden manifestieren und Deine Probennahme ist schließlich einige Tage her.

Antikörpertest

Dein Bluttest auf Corona war positiv? Dann warst Du in der letzten Zeit sehr wahrscheinlich mit dem Coronavirus infiziert. Ist er negativ, hattest du wahrscheinlich noch keinerlei Viruskontakt.

Am besten checkst Du Deinen Antikörperstatus gleich zusammen mit anderen immunologischen Parametern wie beim Sars-CoV-2- & Vitamin-D-Test von Kiweno oder beim Immunprofil von Mybiopassport®.

Und vergiss nicht: Sicher ist sicher – und testen zahlt sich aus. Für Dich, für mich – für uns alle.

 

Fazit

Corona ist eine ernsthafte Bedrohung für unsere Gesundheit. Auch wenn Du Dich gesund fühlst oder geimpft bzw. genesen bist, kannst Du infiziert und ansteckend sein. Daher solltest Du Dich regelmäßig testen, um andere nicht zu gefährden.

Dein Antikörperstatus ist ein wichtiger Parameter für Deinen Schutz gegen Corona. Mit Bluttests auf Corona testest Du bequem von zu Hause aus, ob Du auf eine Impfung adäquat reagiert hast bzw. oder ob Du bereits eine (asymptomatische) Infektion durchmacht hast.

FAQs

Was ist ein PCR-Test zum Nachweis von COVID-19?

Ein PCR-Test ist eine extrem sensitive Methode, um das Erbgut von Sars-CoV-2 nachzuweisen bzw. eine Infektion festzustellen. Dazu wird Virenmaterial aus Speichel oder Nasensekret in mehreren Zyklen vervielfältigt. Je mehr Zyklen nötig sind, desto weniger Erbgut war in der Probe.

Bin ich bei einem positiven Antikörpertest geschützt?

Derzeit weiß man noch nicht sicher, ob bei positivem Antikörpertest ausreichend Schutz gegen eine (Neu-)Erkrankung besteht. Man nimmt aber an, dass höhere Antikörper-Titer besser vor schweren Verläufen schützen. Leider nehmen die Antikörper mit der Zeit ab und sind nach 6 Monaten fast gänzlich gesunken.

Wann sollte ich einen Bluttest auf Corona machen?

Ein Antikörpertest auf Corona ist sinnvoll, wenn Du eine eventuell (symptomlos) durchgemachte Coronainfektion oder Deinen Antikörperstatus nach einer vollständigen Impfung abklären möchtest. Hier ist ein Abstand von mindestens 21 Tagen ratsam. Auch den Zeitpunkt einer Boosterimpfung kannst Du so konkretisieren.

Muss ich meine Corona-Infektion melden?

Auch wenn Du Deinen Test zu Hause machst, solltest Du ein positives Ergebnis melden. Ist Dein Antigen-Selbsttest positiv, sollte dies sofort mit einem PCR-Test überprüft werden. Positive Selbsttests meldet das zuständige Labor automatisch an das Robert-Koch-Institut, um den Pandemieverlauf zu kontrollieren.

Das könnte dir auch gefallen…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.